Jetzt anrufen E-Mail senden Standorte & Kontakt
Gruppenklärwerk Talhausen - Bild

Abwasseraufbereitung in Talhausen – das Prozessleitsystem EP2000 im Einsatz

Bochum, 25.02.2021 – Nordwestlich von Stuttgart, im Strohgäu, liegt die Stadt Markgröningen. Dort werden in dem von fünf Gemeinden und Städten betriebenen Gruppenklärwerk Talhausen die Abwässer von rund 35.000 Menschen aufbereitet. Die täglich anfallende Abwassermenge von 16.000 m³ (das entspricht ca. 3,2 Millionen WC-Spülungen) zu verarbeiten und in sauberes Wasser zu verwandeln, erfordert einen hohen technischen Aufwand.

Der gesamte Reinigungsprozess wird lokal überwacht und gesteuert. In der zentralen Warte können von den Mitarbeitern alle relevanten Informationen aus den einzelnen Bereichen über das Leitsystem EP2000 schnell und zielgerecht abgefragt werden. Abweichungen von der Norm lassen sich rasch erkennen, sodass durch zeitnahe Anpassungen Störungen frühzeitig vermieden werden. Zusätzlich zur Überwachung der Kläranlage steuert und überwacht das Leitsystem alle Außenanlagen im Bereich der Regenrückhaltebecken im Zulauf des Verbandsgebietes.

Bereits seit vielen Jahren im Einsatz wurde das Leitsystem laufend an die steigenden Anforderungen angepasst, modernisiert und ausgebaut – und kommt auf mittlerweile ca. 7.000 Informationspunkte. Ein Grund für die sich bereits über mehrere Jahrzehnte erstreckende erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen unseren Unternehmen ist die modulare Architektur unseres Systems in Verbindung mit seiner hohen Skalierbarkeit. Modulare Kommunikationsschnittstellen und eine offene Architektur von Hard- und Software sorgen dafür, dass Altanlagen schrittweise umgebaut sowie alte und neue Technik parallel betrieben werden können. Im Prozessleitsystem laufen die unterschiedlichen Fernwirklinien zusammen und werden in einer einheitlichen Struktur dargestellt.

Ziel der aktuellen Umbaumaßnahmen sind 24 außerhalb der Kläranlage gelegenen Stationen, welche größtenteils über das Mobilfunknetz mit der Zentrale kommunizieren. Dort, wo bisher GPRS zum Einsatz kam, wird nun auf eine LTE-Übertragung umgerüstet. Die vorhandenen SPS-Stationen können weiterhin betrieben und durch Koppelbausteine fit für die moderne TCP/IP-Kommunikation gemacht werden. Der Aufwand für den Umbau wird auf ein Minimum reduziert.

Schaltschrank Talhausen - Bild

Die Außenstationen selbst wurden von uns vor einigen Jahren gemeinsam mit einem Partner für die Elektromontage der Schaltschränke komplett montiert, es wurde die lokale Steuerung der Prozesse etabliert und die Station in Betrieb genommen. Um die Betriebssicherheit stetig auf einem hohen Niveau zu halten, sind die Anlagen in einen Service- und Wartungsvertrag eingebunden und werden regelmäßig überprüft sowie mit aktuellen Software-Updates versorgt. Das System befindet sich immer in einem anerkannten und aktuellen Stand der Technik.

DashBoard - Bild

Und auch eigene Erweiterungen des Prozessleitsystems sind möglich. In einem konkreten Fall wurde vom Betreiber der Anlage eine webbasierte Dashboard-Lösung etabliert, welche über eine Schnittstelle auf die Bestandsdaten des Prozessleitsystems zugreifen kann. Diese Lösung bietet den Vorteil, unterschiedliche Informationsquelle miteinander zu kombinieren und ermöglicht somit ein hohes Maß an Flexibilität. Sie ist eine ideale Ergänzung zu den bestehenden Auswertefunktionen des Prozessleitsystems.

Für weitergehende Fragen kommen Sie gerne auf uns zu, wir freuen uns auf Ihren Anruf (Telefon: +49 234 9325 0) oder Ihre E-Mail.